campingpolska.com
Urlaub und Camping in Polen

StartseiteImpressum


  







Werbung:





 



Ukraine



Da die Ukraine direkt an Polen grenzt, bietet es sich durchaus an einen Abstecher in das Nachbarland zu unternehmen.

Einreisebestimmungen
Für die Einreise in die Ukraine ist für EU-Bürger kein Visum mehr erforderlich. Zur Einreise reicht der Reisepass völlig aus - eine Einreise mit dem Personalausweis ist nicht möglich. Es gibt eine Vorschrift, die besagt, daß Sie zur Einreise in die Ukraine eine spezielle Krankenversicherung benötigen. Weiterführende Informationen und Preise finden Sie, wenn Sie in Google unter “Krankenversicherung Ukraine” googeln. Die Vorschrift ist rechtens, mir ist aber kein Fall bekannt, daß bei der Ein- oder Ausreise nach dieser Versicherung gefragt wurde.

Einreise
Von Polen aus stehen Ihnen folgende Grenzübergänge zur Verfügung:

Podlasien
Dorohusk/Jahodyn
Zosin/Ustilug
Dolhobyczow/Ukrainka
Hrebenne/Rawa Ruska

Podkarpadskie / Karpatenvorland
Budomierz/Hrushov(Lubaczow)
Korczowa/Krakowiec (nördlich Przemysl)
Medyka/Szeginie (Przemysl)
Kroscienko/Smolnica (Ustrzyki Dolne)

von der Slowakei in die Ukraine
Ubla/Malyj Beresnyj (< 3,5 to)
Vysne Nemecke/Uzhorod

2017 soll in Malhowice (12 Km südlich Przemysl) ein weiterer Übergang im Karpatenvorland eröffnet werden.

Unter der URL
www.granica.gov.pl werden die aktuellen Wartezeiten an den polnischen Übergängen angezeigt.

Von der Slowakei kommend gibt es nur einen Grenzübergang in die Ukraine: von Nemecke nach Uzhorod.

Beim Grenzübertritt müssen Sie Geduld mitbringen. Die Wartezeit hängt von der Zahl der bereits wartenden Fahrzeuge ab; im Regelfall müssen Sie mit 1 bis 2 Stunden rechnen (es können aber auch mal 4 Stunden oder mehr werden), wobei die Einreise in die Ukraine meistens schneller vonstatten geht als die Rückreise in die EU. Die Abfolge sieht so aus, Sie reihen sich in die Schlange der wartenden Fahrzeuge ein und rutschen immer weiter nach vorne, bis Sie irgendwann in den Zollhof eingelassen werden. Bei der Einfahrt in den Zollhof erhalten Sie einen Laufzettel, den Sie für die Ausfahrt benötigen. Im Zollhof werden Sie einer Abfertigungsspur zugewiesen. Sie müssen 4 Stationen absolvieren: polnische Grenzpolizei, polnischer Zoll, ukrainische Grenzpolizei, ukrainischer Zoll. Bei der Ausreise natürlicher in umgekehrter Reihenfolge. Die Kontrollen sind genau, aber korrekt. Rechnen Sie damit, daß Sie den Kofferraum öffen müssen und daß das Gepäck überprüft wird. Meist wird auch noch die Fahrgestellnummer des Fahrzeuges gesucht und mit den Daten im Fahrzeugschein verglichen. Einreise und Ausreise werden per Stempel im Pass vermerkt. Die Wartedauer bei der Ausreise aus der Ukraine ist im Regelfall länger als umgekehrt; dies liegt an der langsameren Abfertigung der EU-Behörden. Böse Zungen behaupten, dies sei bewusst gewollt, um den kleinen Grenzverkehr zu minimieren.

Moldau / Transnistrien
Reisende, die die Ukraine über die Republik Moldau (vormals Moldawien) betreten bzw. verlassen wollen, gelangen unweigerlich auf das Hoheitsgebiet der abtrünnigen Republik Transnistrien (Transistrische Moldauische Republik). Die direkte Route von Odessa nach Chisinau führt grundsätzlich über die transnistrische Hauptsadt Tiraspol. Da der von Moldau abgespaltene Staat Transnistrien von so gut wie keinem Staat der Erde anerkannt ist, bewegen Sie sich hier auf quasi rechtsfreiem Raum. In der Vergangenheit kam es desöfteren zu Schwierigkeiten bei Ein- oder Ausreise. Im Klartext bedeutet dies, daß von Touristen “Strafzahlungen” in nicht unbeträchtlicher Höhe (durchaus im Rahmen von 500 Euro oder mehr) eingefordert wurden. Fakt ist, dass Transnistrien sich unrechtmäßig von Moldau abgespalten hat. Bei einer Einreise von Odessa via Tiraspol erhalten Sie deshalb auch keinen moldauischen Einreisestempel. Dies kann bei der Ausreise nach Rumänien zu Problemen führen (illegaler Aufenthalt in Moldau). Aktuell hat sich die Situation wohl etwas entspannt, das Auswärtige Amt empfiehlt dennoch, Transnistrien zu meiden und weist nachdrücklich darauf hin, daß für hilfsbedürftige Bundesbürger in Transnistrien keine Hilfe und Unterstützung geleistet werden kann. Da Transnistrien auf keiner Strassenkarte verzeichnet ist, besteht die Gefahr unwissentlich einzureisen. Sollten Sie sich dennoch für die Fahrt über transnistrisches Heheitsgebiet entschliessen, fotografieren Sie auf gar keinen Fall die Grenzstellen, sowie jegliche militärisch interssanten Objekte! Von Odessa kommend gibt es im Übrigen einen direkten Grenzübergang nach Rumänien (bei Galati); dieser ist sehr stark von Lastverkehr frequentiert, so daß Querung der Grenze mit PKW hier nicht empfohlen wird.

Denken Sie daran, daß Sie bei der Ausreise von der Ukraine aus einem Nicht-EU-Land in die EU einreisen. Demzufolge gelten die entsprechenden Zollvorschriften. Bei der Ausreise nach Polen dürfen übrigens nur 2 Schachteln Zigaretten pro Person mitgeführt werden!

Anreise mit Zug / Bus
Seit Ende 2016 gibt es eine IC-Verbindung zwischen Przemysl über Lviv (Lemberg) nach Kiew. Der Schnellzug verkehrt täglich in beiden Richtungen und benötigt 7 Stunden zwischen Przemysl und Kiew. Der Fahrpreis beträgt einfach zwischen Przemysl und Kiew 13,40 € in der zweiten. und 17,90 € in der ersten Klasse. Die Grenzkontrollen finden im Zug statt.
Fahrplan:
Przemysl 14:26
Lviv/Lemberg 17:17
Kiew 22:33

Kiew 06:45
Lviv/Lemberg 12:05
Przemysl 13:25

Von Polen nach Lviv/Lemberg und Kiew gibt es Linienbusverbindungen. Beispielsweise mit Eurolines von Oppeln, Krakau, Rzeszow über Lviv nach Kiew. Fahrpreis H/R um die 50 €. Fahrzeit ab Krakau ca. 19 h.
Von Deutschland gibt es ebenfalls Eurolines-Verbindungen nach Kiew. Die Fahrzeit beträgt hier aber je nach Einstiegsort gern mal mehr als 30 Stunden.

Verkehr
In der Ukraine gibt es keine Autobahnen und auch nur wenige Straßen, die ein schnelleres Fahren ermöglichen. Die Landstrassen sind teilweise in einem äußerst schlechtem Zustand. Rechnen Sie mit vielen, auch tiefen Schlaglöchern, offenen Kanaldeckeln, Pferdefuhrwerken und  nicht nivellierten Bahnübergängen. Kalkulieren Sie ausreichend Zeit ein, wenn Sie größere Distanzen zurücklegen müssen. Der Zustand dieser Straßen ändert sich stetig, so daß eine extrem schlechte Straße im Folgejahr durchaus passabel sein kann, umgekehrt aber auch eine gute Verbindung ein Jahr später lauter Schlaglöcher aucfweist. Die Strecke von L’viv (Lemberg) nach Kiev ist gut ausgebaut, gleichfalls auch die Verbindung von den größeren Grenzübergängen nach Lemberg. Die Beschilderung (Wegweiser) ist auf den Hauptverbindungen zweisprachig (lateinisch und kyrillisch), auf Nebenstrecken hingegen häufig nur in kyrillischen Schriftzeichen. Entsprechende Sprachkenntnisse sind von Vorteil, das Lesen der kyrillischen Schriftzeichen hilfreich. Die Benzinversorgung ist gut Sie finden in regelmässigen Abständen moderne Servicestationen. Die Spritpreise liegen um einiges unter deutschem Niveau.

Polizei
Die berüchtigte ukrainische Verkehrspolizei DAI existiert nicht mehr. 2015 und 2016 wurde die DAI sukzessive durch eine neue Polizei “Policija” ersetzt. Die alten Polizisten wurden nicht übernommen, sondern es wurden neue Mitarbeiter eingestellt und die einstige Korruption und Abzocke sollte inzwischen ein Ende haben. Die Policija verfügt über nagelneue weiße Toyota Prius mit Hybridmotor. In der Ukraine verwenden die Polizisten übrigens keine roten Kellen, sondern Stöckchen. Ein erhobenes Stöckchen signalisiert “Anhalten”. Halten sie sich an das Tempolimit - Radarkontrollen sind durchaus üblich und beachten Sie die Stopschilder vor Bahnübergängen.

Geld
die ukrainische Währung heißt Griwna. Der Kurs steht aktuell bei ca.28 Griwna für 1 Euro. In den Städten stehen ausreichend Bankautomaten (Maestro) zur Verfügung, ansonsten kann auch in den zahlreichen Banken, bzw. Wechselstuben problemlos Bargeld gewechselt werden.

Übernachtung
Campingplätze wird man vergeblich suchen; In der Vergangenheit war es üblich, daß man in den Dörfern durch den Ortsvorsteher gegen Bezahlung eines Obulus ein Zimmer zugewiesen bekam. Inzwischen entstehen immer mehr privat betriebene Hotels und Pensionen durchwegs guten Standards, sowohl in den Städten, als auch auf dem Land. Unter hotelmaps.com.ua gibt es eine grosse Hoteldatenbank. In den Städten, z.B.Lemberg, Uzhorod... finden sich ausreichend Hotels aller Kategorien. Die Übernachtungspreise liegen v.a. abseits der Touristenströme.erheblich unter europäischem Niveau. In der Regel verfügen die Hotels, Motels und Pensionen über ein Restaurant. Hotels in der Ukraine können Sie auch über die gängeigen Buchungsportale wie booking.com und HRS.de buchen.

Wer ein wenig der kyrillischen Schrift mächtig ist, findet unter www.ukrain.travel ein Hotelverzeichnis mit Links zu den jeweiligen Websites.

Kartenmaterial
Von den Verlagen Freytag & Berndt, Mair Dumont und Reise Know-How gibt es Strassenkarten in lateinischern Schrift in den Maßstäben 1:750.000 bis 1:1.000.000. Qualitativ hochwertige Landkarten (Strassen-, Regional- und Wanderkarten), sowie Stadtpläne in kyrillischer Schrift vertreibt der Verlag Kartografia Kijow. All diese Karten können Sie in Deutschland bei polenkarten.de (
www.polenkarten.de/ukraine/index.htm) online bestellen.

Wintersport
Das größte Ski-Resort der Ukraine befindet sich in Bukovel, nahe Yaremche im Oblast Ivano-Frankivst. 14 moderne Liftanlagen und über 50 Km Pisten in allen Schwierigkeitsgraden stehen den Wintersportlern von Anfang Dezember bis Anfang April zur Verfügung. Die Länge aller Bahnen liegt bei ca. 14 Kilometern. Der Preis für einen Tagesschipass liegt bei umgerechnet 40 Euro. Das Resort ist aber noch nicht komplett fertiggestellt; im
August 2012 war es noch eine große Baustelle.


 

letzte Aktualisierung 21.01.17













 

 


nach obenStartseite

Werbung: