campingpolska.com
Urlaub und Camping in Polen

StartseiteReisen nach PolenReisen innerhalb PolensCamping in PolenStadtführer KrakauSehenswertes
LinksTermineSitemapImpressum

  



Informationen
Grenzübergänge
Sprachführer
Essen und Trinken
Literaturverzeichnis
Autokennzeichen Polen
Ortsnamenverzeichnis Studieren in Polen Wintersport Campingplatzverzeichnis Schlesien Kleinpolen Zentral- und Ostpolen Westpolen Masuren Pommern






>>>Tipp:
einfach mal die Tüten-
suppen Borscht
(rot, weiß) und Zurek 
ausprobieren!
----------------------------------
Zubereitungshinweis

>>>Tipp:
>>>Tipp:
Den

 


Essen und Trinken


In Polen wird Gastfreundschaft groß geschrieben. Ob erwartet oder uneingeladen, nie wird ein Gast hungrig fortgeschickt. Vor allem an kirchlichen Feiertagen wie Ostern und Weihnachten, sowie an Namenstagen und Hochzeiten wird aufgetischt, was die Küche hergibt. Die polnische Küche selbst ist von diversen Einflüssen geprägt. Deutsche, russische, ukrainische, türkische und jüdische Traditionen haben ihre Spuren hinterlassen. Nachfolgend eine Auflistung typisch polnischer Gerichte:



Suppen
Barszcz czerwony klare Rote-Bete-Suppe, mit Kartoffeln oder Bohnen
Barszcz białe weiße Boschtsuppe
Chłodnik   kalte Rote-Bete-Suppe
Kapuśniak   deftige Suppe aus Weiß- und Sauerkraut
Żurek saure Roggenmehlsuppe, oft mit Kartoffelpurree- oder Wursteinlage
Flaki   Kuttelsuppe

Vorspeisen
Śledzie w occie po polsku   eingelegte Heringe auf polnische Art
Śledzie w śmietanie Hering in Sahne
Szynka w galarecie   Schinken in Aspik
Golonka w galarecie   Eisbein in Aspik
Nadziewane rolmopsy   Gefüllte Rollmöpse

Hauptgerichte
Pierogi z mięsem   Maultaschen mit Fleischfüllung
Pierogi z serem   Maultaschen mit Quarkfüllung (süß)
Pierogi ruskie   Maultaschen russischer Art mit Hüttenkäse und Kartoffeln
Bigos   Eintopf aus Sauerkraut und Weißkohl mit Speck und Wurst
Golonka   Schweinshaxe (gekocht oder geschmort) mit Gemüse
Fasolka po Bretonsku   Weisse Bohnen mit Fleisch und Wurst
Kołduny   Fleischklöße
Zrazy   Fleischrouladen mit Buchweizengrütze
Kiszka   Blutwurst mit Sauerkraut
Gołąbki   Weißkohlblätter mit Hackfleisch und Reis gefüllt, mit Tomatensoße
Kotlet schabowy   gebratenes Schweineschnitzel oder Kotlet
Sznycel de volaille   Puten- oder Schweineschnitzel mit Knoblauch und Butter gefüllt
Kaczka   Ente gebraten, häufig mit Apfelfüllung
Pieczeń wieprzowa   Schweinebraten
Szaszłyk   Schaschlikspießchen
Rolady wołowe   RinderrouladenRestaurant in Zawoja
Polnische Rezepte

Fisch
Karp   Karpfen, gegrillt oder gekocht
Pstrąg   Forelle, gegrillt oder gekocht

Beilagen
Klassische Beilage sind Kartoffeln (ziemniaki) in allen Variationen, z.B. Pommes Frites (frytki), aber auch gekocht oder als Purree. Eine schlesische Spezialität sind die Schlesischen Knödel.
Kluski slaskie   Schlesische Knödel

Dessert und Kuchen
Nalesniki   Feine Pfannkuchen, gefüllt mit Obst oder Eis
Makowiec   Mohnkuchen
Sernik   Käsekuchen
Szarlotka   Apfelkuchen

Regionale Spezialitäten
Oszczypek   geräucherter Goralen-Schafskäse aus den Karpaten, häufig gemustert und geformt

Getränke
Das Lieblingsgetränk der Polen ist das Bier. Das Brauen von Bier hat in Polen eine lange Tradition und die polnischen Biere sind weit über die Grenzen berühmt und haben bereits etliche Preise gewonnen. Da der Bierkonsum in Polen entgegen dem rückläufigen Wodkakonsum stark ansteigt, haben die einheimischen Brauereien keine freien Kapazitäten um ins Ausland zu exportieren.  Aus diesem Grund wird man ausserhalb Polens vergeblich nach polnischem Bier suchen. Der Alkoholgehalt der hellen polnischen Biere ist mit 5,8% etwas höher als in Deutschland. Die bedeutendsten Brauereien und Biermarken sind Żywiec, Okocim, EB und Tyskie. Desweiteren gibt es etliche regionale Brauereien wie Warka, Lech, Piast, Bosman, Lezajsk, Hetman, Strong, Debowe, Specjal, Dojlidy, Żubr, Karmi, Redd’s, Lomza, Perła, Zwierzyniec und Brackie. Zu den beliebtesten und wohl besten zählen Żywiec, Okocim und EB. Daneben gibt es noch Spezialbiere wie das dunkle Porter (9,5% Alkohol) und das bernsteinfarbene würzige Starkbier (7,8%), bezeichnet als “mocne”. Hervorragende “Piwo mocne” kommen von Okocim, Debowe, Dojlidy und Tatra (Zywiec). Neu ist das süßlich malzige Palone von der Okocim-Brauerei. Die Tyskie-Brauerei in Tychy unterhält ein  “Brauereimuseum” mit kostenloser Brauereibesichtigung. Die Zywiec-Brauerei bietet Führungen ausschließlich für Gruppen an. Individualreisende können zumindest im Biergarten einkehren und Souvenirs erwerben. In den Supermärkten sticht einem die große Anzahl an Biersorten und Marken auf. Neben den polnischen Bieren sind immer auch tschechische, russische, irische und niederländische Brauprodukte zu finden. In Polen trinkt man im übrigen auch gerne Bier mit Sirup und Strohhalm (Damenbier). Auf keinen Fall sollte man sich eines der oben erwähnten Mocne-Biere entgehen lassen - ein wahrer Genuß!

Die verschiedensten Biere sind in Pfandflaschen (0,5l) und Dosen erhältlich. Die Dosen sind etwas teurer als die Flaschen. Zu beachten ist, daß die Pfandflaschen i.d.R. nur da wieder zurückgegeben werden können, wo sie gekauft wurden (Kassenzettel aufbewahren).

    Der Biermarkt in Polen - Konzerne, Marktanteile und Standorte:
    Zywiec-Gruppe (32%) -  Zywiec, Cieszyn, Warka, Elblag - Marken: Zywiec, Tatra, Warka, EB, Brackie
    Kompania Piwowarska (34%)l - Poznan, Bialystok, Tychy - Marken: Tyskie, Lech, Zubr
    Carlsberg-Okocim (15%) - Brzesko, Wroclaw, Szczecin, Sierpc - Marken: Okocim
    Brau Union (5%) - Bydgoszcz, Warszawa, Rakszawa
    Brok-Strzelec (4%) - Koszalin, Rybnik, Jedrzejow

Stark an Bedeutung verloren hat in den letzten Jahren der Wodka, das frühere Nationalgetränk der Polen. Dennoch findet man immer noch eine Riesenauswahl verschiedenster Sorten in den Alkoholgeschäften (Sklep Monopolowe) und Supermärkten. Über Polens Grenzen hinaus bekannt sind die Sorten “Wyborawa” und der mit Büffelgras versetzte “Żubrówka”. Eine lokale Spezialität ist das “Danziger Goldwasser”, eine mit einem winzigen Blättchen Blattgold versehene besonders aromatische Wodkasorte. Der Autor hingegen bevorzugt die Sorte “Debowa” und daneben auch den Kräuterwodka “Żołądkowa Gorzka”. Eine Spezialität ist auch der Honiglikör “Krupnik” (38 Vol.%). Nicht so stark, aber gleichfalls süffig ist “Miód Pitny” - zu deutsch “flüssiger Honig”. Dieses metähnliche Getränk gibt es in unter schiedlicher Verdünnung (2, bzw. dwójniak steht für 1 Teil Honig, 1 Teil Wasser - 4 bedeutet 1 Teil Honig, 3 Teile Wasser). “Miód Pitny” kann heiss mit Zimt und Nelken oder eiskalt mit Eiswürfeln und Zitrone genossen werden.

Aber auch die vielen verschiedenen Mineralwasser aus den Kurorten im Süden Polens erfreuen sich großer Beliebtheit.


 

 

letzte Aktualisierung 06.02.2006





Werbung:










 

 


nach obenStartseite

Werbung: